Blaue-Herzen Startseite
Blaue Herzen - Hymne Video: Piraten-Party     
  Auszeichungen > Bildberichte 2013

„505 Blaue Herzen heißt 505 mal DANKE Sagen in 13 Jahren“

Das 500. Blaue Herz ging in diesem Jahr an das Schüler-Institut SITI e.V. Havelberg


„Eine derartige Initiative, Kindern gerade in ländlicher Region Angebote zu machen, die kaum in Großstädten
zu finden sind, ihnen Perspektiven zu schaffen und sie optimal auf ihre Zukunft vorzubereiten,
verdient zu Recht die Auszeichnung mit dem 500. Blauen Herz für Kinderfreundlichkeit“.

Dr. Reiner Haseloff
Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt




505 Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit
am 06.12.2013 an Oliver Schinke in Friedrichsbrunn

Eine Siegerparty im dreifachen Sinne gab es genau zum Nikolaustag in Friedrichsbrunn. Beim Bürgermeister-Entenrennen 2013 belegten die Plastikenten für Friedrichsbrunn und Allrode Platz 2 und 3 beim 1. Lauf auf der Bode in Thale. Somit gewannen die Bürgermeister eine Piratenparty mit dem Blauen Herz und Piratenkapitän „Blaubeere“ für die Kinder der KITAs der beiden Orte und auch die Schüler der Grundschule Friedrichsbrunn hatten so einen stimmungsvollen Nikolaustag. Ein weiterer „Gewinner“ an diesem Tag war das Hotel „Harzer Land“ Allrode, es wurde mit dem „Blauen Herz für Kinderfreundlichkeit“ ausgezeichnet.
Geschäftsführer des Hotels „Harzer Land“ Allrode, Andreas Grübe nimmt die Blaue Herzen Urkunde entgegen. Guido Bloßfeld, stellv. Bürgermeister der Stadt Thale empfängt die Grüße des Havelberger Bürgermeisters.
Ortsbürgermeister Jürgen Zehnpfund (Friedrichsbrunn) und Wolfgang Kurch (Allrode) zeigen stolz ihre Siegerurkunden, mit denen sie den Kindern ihrer beiden Orte eine große Freude bereiten konnten.
Die Kinder gratulieren ihnen und Geschäftsführer Andreas Grübe vom Hotel „Harzer Land“ zur Auszeichnung.

Oliver Schinke – Inhaber des Hotels „Harzer Land“ in Allrode
BDas 3.800 Quadratmeter große Wellnessparadies im Bodetalörtchen Allrode bietet Hotelurlaub inklusive kostenloser Nutzung der mediterranen Saunenwelt mit fünf Saunen und zwei Schwimmbädern, einem ligurischen Garten unter einer Glaskuppel und einer Sporthalle. Genau dieses „Paradies“ dürfen die Kinder der KITA Allrode einmal in der Woche kostenlos nutzen. Dafür wollten sich die Bürger des Ortes einmal mit dem Blauen Herzen bedanken!


nach oben   



504 Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit
am 05.10.2013 an Birgit Michelis beim 1.Parkfest in Bad Wilsnack

 
Birgit Michelis

Bad Wilsnack – ein Ort im Land Brandenburg. Hier ist Birgit Michelis seit über 19 Jahren Leiterin der KITA „Sonnenschein“. Der Name der KITA ist für sie Programm. Sie ist eine freundliche und nette Chefin, sagen die Kolleginnen von ihr und die Kinder lieben ihre Tante Birgit. Sie kümmert sich um die Sorgen der Kleinen und hat immer ein offenes Ohr für sie. Einen Kindergarten leitet man nicht nur in der Arbeitszeit, auch darüber hinaus ist sie ständig für ihre Einrichtung da.


nach oben   



503 Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit
am 13.07.2013 an Bärbel Kottke beim Stadtseefest in Stendal


Bärbel Kottke
Seit 18 Jahren ist die Seniorin Bärbel Kottke ehrenamtlich im Wohngebiet Stadtseeallee 28, in Stendal aktiv für Stadtseekinder aus Armutsverhältnissen. In beispielgebender Art und Weise ist sie für die dort wohnenden Kinder da. Fast jeden Tag ist sie auf dem Spielplatz und somit für die Kinder ein sehr beliebter Ansprechpartner – eine vertraute Person. Sie sorgt für Geschenke zum Osterfest, in dem sie viele Briefe an Firmen und Unternehmen schreibt, in denen sie um Kleinspielzeug, Süßigkeiten oder Buntstifte bittet. Sie organisiert Spielfeste, Weihnachts- und Geburtstagsfeiern. Die Seniorin ist Arbeitslosengeld II Empfängerin und knappst jeden Monat, ob für Bastelmaterial oder andere kleine Dinge davon Geld ab, um den Kindern schöne Momente zu ermöglichen. Immer wieder rennt sie los, um Geschenke für Sportveranstaltungen, Kindergärten oder auch dem Tierpark zu besorgen. Das Wohl und die Freude des Momentes liegen der Seniorin am Herzen. Sie hat ein riesengroßes Herz für ihre ca. 65 Kinder in der Stadtseeallee Stendal.


nach oben   



502 Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit
am 10.07.2013 an Kerstin Döring in der Förderschule in Havelberg

 
Einen erlebnisreichen Tag erlebten die Schüler und Pädagogen der Förderschule „Am Lindenweg“ Havelberg auf dem Wasserübungsplatz der Bundeswehr in Nitzow. Seit vielen Jahren besteht ein guter Kontakt zwischen der Bundeswehr und der Förderschule in Havelberg.
Kerstin Döring

Der 50. Geburtstag ist schon ein besonderer Tag im Leben eines Menschen. Anlässlich dieses Jubiläums von Kerstin Döring und des Sommerfestes der Förderschule hatte sich das Team der Schule mit Leiterin Petra Heidrich die besondere Überraschung ausgedacht. Sie dankten Kerstin Döring für ihre jahrelange aufopferungsvolle Arbeit für Kinder mit dem „Blauen Herz für Kinderfreundlichkeit“.

 


nach oben   



501 Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit
am 26.06.2013 an das Team der KITA „Bodespatzen“ in Gröningen


Ein großes Dankeschön organisierten die Eltern Kathleen Becker und Jean-Andrè Brüggemann für das Team der KITA „Bodespatzen“ in Gröningen. Die Leiterin Birgit Wiehmann nahm die Urkunde stolz entgegen: „Wenn Eltern sowas organisieren, dann ist das eine Bestätigung unserer Arbeit“. So wurde an dem Tag natürlich auch noch eine zünftige Piratenparty mit dem Blauen Herz gefeiert.


nach oben   



500 Verleihung des 500.Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit
am 20.07.2013 in Havelberg
500

Das 500. BLAUE HERZ für Kinderfreundlichkeit in 13 Jahren ist ein ganz besonderes Herz. Lange vor der Verleihung lag uns der Antrag vor und es sollte in Havelberg, dem Ursprungsort dieser einmaligen Form des DANKE Sagens sein.
       Das 500. BLAUE HERZ für Kinderfreundlichkeit ging an das Schüler-Institut SITI e.V. Havelberg.

Schüler-Institut SITI e.V. Havelberg

Grußwort von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff zur Verleihung des 500. Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit an das SITI Schüler-Institut Havelberg

„Die engagierte Jugend zu fördern, ist nicht nur eine interessante und dankbare Aufgabe, sondern auch ein gute Investition in die Zukunft.“ Dieser Leitspruch steht seit 14 Jahren auf der Internetseite des Schüler-Institutes für Technik und angewandte Informatik SITI e.V., und der Verein lebt dieses Motto auch. Angefangen von Projekttagen für Grundschüler der 2. bis 4. Klasse über Kurse für Schüler der 5. bis 12. Klasse der Havelberger Schulen bis hin zu landesoffenen Angeboten, wie einer einzigartigen Schüler-Studien-Woche, werden hier Interessen und Talente entwickelt und gefördert.

Die im Havelberger Schüler-Institut geförderten Schüler sind bei Wettbewerben in den Bereichen Technik und Wirtschaft präsent und gewinnen fast jährlich Preise auf Landes- und sogar auf Bundesebene. Kein Wunder, dass der Verein in den letzten Jahren zu den Preisträgern etwa im „Land der Ideen“ für Sachsen-Anhalt gehörte und gleich zweimal auf Bundesebene ausgezeichnet wurde.

Mit dem innovativen und bisher beispiellosen Konzept, in dem sechs Schülerfirmen wie in der realen Wirtschaft kooperieren und gemeinsame Produkte entwickeln und produzieren und in einem Schülerfirmenladen verkaufen, wurde das SITI sogar Deutschlandsieger beim "European Enterprise Awards 2007".

Über 100 Absolventen des Schüler-Institutes wurden schon durch den Verein geprägt und konnten Chancen für ihre Ausbildung oder in einem Studium nutzen. In der Broschüre „Wenn Lernen nach Schulschluss auch noch Spaß macht“ wird sehr anschaulich dargestellt, wie interessenbezogenes Lernen zum Erfolg für den Einzelnen und für die Gesellschaft im Schüler-Institut organisiert wird. Das ist schon sehr beeindruckend! Ich danke Herrn Dr.-Ing. Hannes König und allen, die sich für dieses Projekt engagieren, und wünsche ihnen auch für die Zukunft viel Erfolg.

Eine derartige Initiative, Kindern gerade in ländlicher Region Angebote zu machen, die kaum in Großstädten zu finden sind, ihnen Perspektiven zu schaffen und sie optimal auf ihre Zukunft vorzubereiten, verdient zu Recht die Auszeichnung mit dem 500. Blauen Herz für Kinderfreundlichkeit.


Dr. Reiner Haseloff
Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt




Im Beisein des Havelberger Bürgermeisters, Bernd Poloski, der gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden, Detlef Ballendat die Ehrung vornahm, verlas Achim Frey die Grußworte des Ministerpräsidenten, Dr. Reiner Haseloff. Eine kleine Abordnung des Schülerinstituts unter Leitung von Dr. Hannes König nahm die Auszeichnung entgegen.
Das Havelberger Insel- und Stadtfest bot eine würdige Kulisse für das 500. Blaue Herz.            Foto: Wolfgang Masur

Schlagersänger Ulli Schwinge sang die Blaue Herzen Hymne Die Kindertanzgruppe „Arabeske“ gratulierte dem SITI tänzerisch. Bürgermeister, Bernd Poloski würdigt die Arbeit des SITI.
Dr. Hannes König überreichte Achim Frey die Urkunde
für die Ehrenmitgliedschaft im ErfinderClub Havelberg.


Die Schüler des Schülerinstituts SITI waren zu ihrer Ehrung nicht mit leeren Händen gekommen. Sie überreichten dem Blaue Herzen Verein SITI USB Sticks und eine Kollektion von selbst angefertigten Produkten mit dem Symbol des Blauen Herzens. Dazu gehörten ein Stempel, Schlüsselanhänger, ein 3D-Herz und als Clou ein blau leuchtender Herzen-Pokal. Über dieses Dankeschön des SITI waren die Vereinsmitglieder der Blauen Herzen freudig überrascht.





nach oben   



499 Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit
am 22.06.2013 an engagierten Papa in der KITA in Wulferstedt
Christina Brehmer, Bürgermeisterin von Schwanebeck überreichte die Blaue Herzen Urkunde.
Dennis Hintze
In seiner Freizeit unterstützt er die KITA, wo er nur kann. So hat er in den zurückliegenden Jahren bei der naturnahen Gestaltung des Außengeländes der KITA mitgeholfen. Zuletzt hat er eine Weidehütte gebaut, in der die Kinder spielen können. Beim Bau von Nistkästen oder der Beringung von Jungstörchen ermöglicht er den Kindern einmalige Naturerlebnisse.
Viele Worte des Lobes fand die KITA Leiterin, Sylvia Bauch und bedankte sich im Namen der Kinder.

nach oben   



498 Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit
am 31.05.2013 im Seniorenzentrum des GVS in Blankenburg
Der letzte Arbeitstag in einem erfüllten Arbeitsleben ist ein besonderer und gleichfalls schwerer Tag im Leben eines Menschen. So auch für Heidrun Beck,nach über 20 Jahren als Geschäftsführerin des Gemeinnützigen Vereins für Sozialeinrichtungen (GVS) in den verdienten Ruhestand ging. Ihr ganzes Leben stellte Sie in den Dienst für Kinder!
Abschied nehmen ist schwer, bürgt aber Zuversicht in die Arbeit nachfolgender Generationen.
Es war ein würdiger Anlass, im Namen des Teams der KITA „Regenstein“ Danke zu sagen.
Heidrun Beck
Sie hat sich in den mehr als 20 Jahren als Geschäftsführerin des GVS Blankenburg e.V. aktiv dafür engagiert, dass die 5 KITAs des GVS, die über das gesamte Stadtgebiet von Blankenburg verteilt sind, für die Kinder ein Platz zum Spielen, Lernen und Glücklichsein sind und bleiben. In den modern ausgestatteten Einrichtungen können mehr als 500 Kinder vom Kleinstkind- bis zum Schuleintrittsalter betreut werden. Wichtig waren ihr die stetige Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und die Umsetzung des Bildungsprogramms Sachsen-Anhalt „Bildung elementar – Bildung von Anfang an“. Somit wurden die Kinder von einem gut ausgebildeten Erzieherteam nach den jeweiligen einrichtungsbezogenen pädagogischen Konzepten betreut. Auch außerhalb ihrer Dienstzeit war sie ständig in den Einrichtungen und hielt so den Kontakt zu den Leitern, Mitarbeitern, Eltern und den Kindern. Sie hatte stets ein offenes Ohr für deren Belange und kümmerte sich energisch um die Lösung von Problemen. Viele Projekte brachte sie in ihrer Arbeit mit auf dem Weg.


Bürgermeister der Stadt Blankenburg, Hanns Michael Noll übergab mit Hans-Joachim Frey die Urkunde und gratulierte im Namen der Stadt.    Nach der Ehrung überreichten die Kinder der KITA „Regenstein“ selbstgebastelte Blumen und wünschten ihrer „Tante Beck“ alles Gute.

nach oben   



497 Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit am 23.02.2013
an das Lokale Bündnis für Familien "Familien Bande" in Grünheide (Mark) Land Brandenburg
Ein großes Kinder- und Familienfest fand anlässlich des 5. Jahrestages des Lokalen Bündnisses für Familien Grünheide (Mark) in der neu errichteten "Müggelspreehalle" in Hangelsberg statt. Dabei wurde die Kletterwand eingeweiht und zahlreiche Akteure und Vereine sorgten Spiel, Spaß und Unterhaltung. 10 neue Akteure wurden im Bündnis aufgenommen, darunter auch wir. Es war auch ein würdiger Anlass, um Danke zu sagen.
Lokales Bündnis für Familien - Grünheide "Familien Bande"

Die Gemeinde Grünheide (Mark) im Land Brandenburg zählt zu den besonders kinder- und familienfreundlichen Regionen unseres Landes. Hier wird konsequent daran gearbeitet, Familie und Beruf in Einklang zu bringen. Die gemeinsame Zukunft von Alt und Jung ist durch ein harmonisches Miteinander geprägt. Die Palette des Bedarfs ist schier unendlich. Es geht um schnelle, unbürokratische Hilfestellung bei der Lösung familierer Probleme, insbesondere von Benachteiligten. Hier engagieren sich viele Akteure aus den unterschiedlichsten, gesellschaftlichen Bereichen. Koordinatorin und Hauptakteurin ist Gesine Schulz. Ihr gebührt besonderer Dank, denn sie ist immer wieder bemüht, die Komplexität der Bündnisaufgaben bei dem ständig wachsenden sozialen Umfeld zu meistern. Große Unterstützung erfährt sie durch Bürgermeister Arne Christiani.


Wir gehören jetzt auch zu den 115 Akteuren des Lokalen Bündnisses für Familie Grünheide. Mit Freude nahm Achim Frey die Urkunde entgegen.

Bürgermeister Arne Christiani und Gesine Schulz nehmen stellvertretend
für alle Akteure des Familienbündnisses Grünheide die Urkunde als Dankeschön von Achim Frey entgegen.


Neben der Einweihung der Kletterwand, gab es auch spaßige Unterhaltung mit Piratenkapitän "Blaubeere", dem Blauen Herz und Clownerie.

nach oben