Blaue-Herzen Startseite
Blaue Herzen - Hymne Video: Piraten-Party     
  Auszeichungen > Bildberichte 2012
496  
Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit am 14.12.2012 in der KITA "Wirbelwind" in Schwanebeck
Der letzte Arbeitstag in einem erfüllten Arbeitsleben ist ein besonderer und gleichfalls schwerer Tag im Leben eines Menschen. So auch für Regine Leipert, die nach über 45 Jahren nun in den verdienten Ruhestand ging. Ihr ganzes Leben stellte Sie in den Dienst für Kinder! Abschied nehmen ist schwer, bürgt aber Zuversicht in die Arbeit nachfolgender Generationen. Es war auch ein würdiger Anlass, um Danke zu sagen.
Regine Leipert

Sie feierte am 01.08.2012 ihr 45. Dienstjubiläum. Das heißt 1967 trat sie ihren Dienst als Erzieherin an, zunächst die ersten zwei Jahre in Nienhagen und anschließend bis zu ihrem wohlverdienten Ruhestand in der KITA Schwanebeck.
Viele Kinder und ihre Familien, die späteren Eltern, begleitete sie in diesen Jahren auf ihrem Weg bis zur Einschulung.
Im Diakonischen Werk (Träger der KITA) arbeitete sie viele Jahre in der Mitarbeitervertretung mit und führte hier den Vorsitz. So setzte sie sich ständig auch für die Belange der Kolleginnen ein.
Nie legte sie die Hände in den Schoß und war immer für die Kinder da, auch nach Feierabend.
Noch mit 60 Jahren absolvierte sie eine Zusatz-Qualifizierung zur Fachkraft für den situations-orientierten Ansatz. Wir danken Ihr für die geleistete Arbeit und ihrem Engagement.

Freudig, stolz und mit ein bisschen Wehmut hält Regine Leipert die Urkunde
in ihren Händen. Das Blaue Herz freut sich mit ihr über die Ehrung.

Bürgermeisterin, Christina Brehmer gratuliert mit Piratenkapitän "Blaubeere", Hans-Joachim Frey.

Nach der Ehrung gab es für die Kinder der KITA "Wirbelwind" noch eine Weihnachtspiratenparty.

nach oben   



495  
Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit am 23.11.2012 in Magdeburg
Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des PARITÄTISCHEN Sachsen-Anhalt e.V., die unter dem Motto "In Soziales investieren = Werte schaffen = Chancen für Alle" stand, gab es eine besondere Überraschung für Sachsen-Anhalts Sozialminister Norbert Bischoff.
Norbert Bischoff

Es gibt Menschen, die Ämter besetzen. Und es gibt Menschen, die dabei als Menschen und im Amt für das stehen, was uns wichtig ist:
das Zusammenwirken von Jung und Alt im normalen Alltag, in den Kindereinrichtungen und Schulen - ohne Gewalt - mit Herz und Verstand.
Als Minister für Arbeit und Soziales Sachsen-Anhalt ist er stets für Kinder unterwegs - ob er Kindertagesstätten einweiht, gesundes Schulessen anpreist, Projekte und Einrichtungen mit Hilfen für minderjährige Mütter unterstützt, Beratungs- und Jugendzentren oder Mehrgenerationenhäuser fördert - stets geht er auf die Kinder und Jugendlichen zu, spricht ihre Sprache und bestärkt sie.
Wir bedanken uns damit nicht nur für Ihr wertschätzendes und aufmerksames Verhalten gegenüber Kindern, sondern auch für Ihr Bemühen, den Eltern, Angehörigen, Erzieherinnen und Lehrern die Infrastruktur und finanzielle Unterstützung durch den Staat zukommen zu lassen, die sie brauchen.
Eine kinderfreundliche Politik, Chancengleichheit in der Bildung, Aufwachsen ohne Gewalt, Förderung eines gesunden Lebens und gesunder Umweltbedingungen, Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sind Ihm genauso wichtig, wie ein kinder- und familienfreundliches Wohnumfeld.
Vor allem würdigen wir mit unserem Blauen Herzen, dass er die Kleinen unserer Gesellschaft so sehr in den Mittelpunkt seines Wirkens stellt.


Erfreut nimmt Sozialminister Norbert Bischoff die Urkunde von Detlef Ballendat entgegen.
Achim Frey verliest die Laudatio zur Ehrung.

Dr. Gabriele Girke, Geschäftsführerin des PARITÄTISCHEN Sachsen-Anhalt e.V., Detlef Ballendat, Vorsitzender des Vereins "Blauen Herzen für Kinderfreundlichkeit", (v.l.) und Achim Frey, stellvertretender Vorsitzender des Vereins (re.), überreichten Sozialminister Norbert Bischoff das "Blaue Herz" - eine gelungene Überraschung im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung des PARITÄTISCHEN. Foto: Nicole Bosold

nach oben   



493 494  
Verleihung Zweier Blauer Herzen für Kinderfreundlichkeit am 26.10.2012 in Zörbig
Der Ortschaftsrat von Zörbig möchte sich bei allen Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätten "Rotkäppchen" und "Max & Moritz" für ihre kompotente und liebevolle Betreuung der Kleinen des Ortes und Umdebung bedanken. In Ihren Händen liegt es, die Kinder in der Gemeinschaft mit anderen bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit und der Entfaltung ihrer Fähigkeiten zu unterstützen und zu helfen.
Monika Schuster

Frau Schuster war über 40 Jahre in Kindereinrichtungen tätig. Den überwiegenden Teil davon wirkte sie im Kindergarten "Max & Moritz" in Zörbig. Um Generationen von Kindern hat sie sich fürsorglich bemüht. Obwohl sie bereits über 10 Jahre im wohlverdienten Ruhestand ist, gibt es kaum eine Veranstaltung im Kindergarten, wo sie fehlt. Ein freundlicher Gruß oder eine nette Geste sind auch heute noch Ausdruck des Dankes ehemaliger Kinder aus ihrer Zeit als Erzieherin. Noch heute schreibt sie die Chronik des Kindergartens.
Christine Schammer

Frau Schammer arbeitet seit 30 Jahren mit Kindern. Dass sie ein Herz für Kinder hat, sieht, wer sie beim Umgang mit Kindern erlebt. Vielen von Ihnen hat sie im Laufe der Jahre auf dem Weg ins Leben geholfen.
Als Leiterin der KITA "Rotkäppchen" in Zörbig (der ältesten KITA Deutschlands) hat sie über Jahre hinweg Verantwortung getragen und persönliches Engagement und Organisationstalent bewiesen.
Für Christine Schammer beginnt bald ein neuer Lebensabschnitt, sie scheidet aus dem aktiven Berufsleben aus. Die Kinder werden ihr fehlen.
Ulli Schwinge singt die Blaue Herzen Hymne zur Auszeichnung persönlich für die Geehrten. Zörbigs Ortsbürgermeister Jürgen Ebinger (rechts) überbringt die Glückwünsche des Ortschaftsrates

nach oben   



492  
Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit am 21.10.2012 in Wernigerode
Im Namen aller kranken Kinder der Harzregion und ihrer Familien bedanken wir uns für 60 Jahre Kinderklinik Wernigerode und 60 Jahre engagierten Einsatz für deren Gesundung.
Kinder sind das wichtigste Gut unserer Gesellschaft und dazu gehört auch eine gute Gesundheitsfürsorge. Hier leistet die Kinderklinik Wernigerode seit Jahren einen besonderen Beitrag und ist mit ihren innovativen Ideen weit über unsere Landesgrenzen hinaus bekannt.
Kinderklinik Wernigerode

Seit dem Jahre 2000 haben sich alle Mitarbeiter intensiv mit den Rechten der Kinder und Jugendlichen beschäftigt und entsprechende Leitlinien als verpflichtende Grund- Sätze übernommen.
Das Ministerium für Gesundheit und Soziales Sachsen-Anhalt hat 2009 diese Grundsätze landesweit als Richtlinie für "Kinderrechte in Kinderkliniken" in 8 Sätzen bekräftigt. "Wir begegnen Dir und Deiner Familie mit Respekt und Würde.
Du bist uns wichtig.
Du kannst uns vertrauen.
Wir unterstützen Dich in Deiner Entwicklung, beim Spielen und Lernen.
Wir fördern eine gesunde Lebensweise für Dich und Deine Familie.
Wir hören Dir zu.
Du kannst Dich bei uns geborgen fühlen und uns sagen, wie es Dir geht.
Wir achten uns gegenseitig."
Mit der Fusion der beiden kommunalen Krankenhäuser in Quedlinburg und Wernigerode im Juni 2012 ist eine der größten Kinderkliniken Sachsen-Anhalt entstanden.
Danke an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Harzklinikums "Dorothea Christiane Erxleben".



Am nächsten Tag gab es für die
Kinder eine Riesengeburtstagstorte,
von Back-Shop Beims aus Barleben.
Chefarzt Dr. Dieter Sontheimer nahm die Urkunde stellvertretend für das Team der Klinik entgegen. Oberbürgermeister Peter Gaffert nahm einen
Schecküber 706 € für die Kinderklinik entgegen.

nach oben   



489 490 491  
Verleihung - 3 Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit am 22.09.2012 in Haldensleben
Zum zweiten Mal veranstalten der Kreisverband Börde, des Kinderschutzbundes und die Stadt Haldensleben ein großes Kinderfest zum Weltkindertag in der Innenstadt Haldensleben. Vorsitzende des Kreisverbandes, Marlies Schünemann, bedankt sich im Namen aller Kinder bei den vielen, unzähligen Helfern. Spielende, lustige und laut lachende Kinder sind der Lohn für viele Stunden Arbeit. Stellvertretend würdigen wir drei Erwachsene für ihr Engagement.
Sandy Ritzmann

Sie hält die Fäden des Kinderfestes zum Weltkindertag in den Händen.Im Rahmen ihrer Tätigkeit im Kreisverband des Kinderschutzbundes Börde leitet sie das Projekt "Willkommen im Leben". Mit der Geburt eines Babys beginnt für viele Familien ein neuer Lebensabschnitt. Sandy und das Team des Kinderschutzbundes sind den Eltern dabei behilflich, die schönen neuen Aufgaben zu meistern.

Ines Scheider

Frau Scheider ist mit Leib und Seele Lehrerin für Kunsterziehung und stellvertretende Schulleiterin der Grundschule Bregenstedt. Sie unterstützt den Kinderschutzbund wo sie nur kann. So auch wieder bei der Vorbereitung des 2. Weltkindertagsfestes in Haldensleben. Sie bastelte mit ihren Schülern ein großes Dankeschönherz für die Sponsoren des Festes.

Hans-Heinrich Paasche

Als Werkstattleiter der DEKRA-Akademie GmbH Haldensleben hilft er dem Kinderschutzbund, wann immer er gebraucht wird. Er sagt nie nein und ist mit Herz und Seele dabei. Mit seinen Angestellten baute er einen Sandkasten als Wikingerschiff für den Kinder- Spielplatz beim Kinderschutzbund.


Die Tochter von Ines Scheider (links)
nahm die Urkunde entgegen.
Die Bäckerei Pfeiffer spendierte eine
Herzen-Torte zur Ehrung.

Haldenslebens stellvertretender Bürgermeister
Henning Konrad Otto übergibt die Urkunden.
Die Kinder der Tanzgruppe "Kids & Co" gratulieren
mit einem Tänzchen. Heiko singt dazu.

nach oben   



486 487 488  
Verleihung - 3 Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit am 07.09.2012 in Havelberg
10 Jahre ELCH in Havelberg bedeutet, dass in diesen Jahren 1000ende Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Land schöne, spannende und entspannte Tage in Havelberg verlebt haben. Das Team um Leiter Jörg Thiemann lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen. Abenteuerliche, sinnliche und natürliche Freizeitangebote mit hohem Umwelt- und erlebnispädagogischen Wert garantieren Schulklassen und Jugendgruppen viel Spaß.
Erlebnispädagogisches Centrum Havelberg

Andrik Krüger, stellv. Landesgeschäftsführer des Paritätischen Sachsen-Anhalt würdigt die Leistung des Teams. Das Haus hat vom Bundesforum für Kinder- und Jugendreisen e.V. die Zertifizierung von 3 Sternen erhalten. Höhepunkt in der Geschichte des Hauses war u.a. das Eurocamp 2008 mit rund 70 Teilnehmern aus 30 Ländern. Noch in diesem Jahr soll ein multivariabler, behindertengerechter Mehrzweckraum entstehen.

Karin Limp

Sie arbeitet seit 5 Jahren als Wirtschaftskraft im Küchenbereich des ELCH in Havelberg. Sie fühlt sich nicht nur für die Versorgung der Gäste verantwortlich, sondern kümmert sich auch um deren Wohlbefinden und sorgt für Sauberkeit im Haus.
Sie ist immer freundlich und hilfsbereit.

Edwin Weidenbach

Als Hausmeister und guter "Hausgeist" vom ELCH gehört er fast zum Inventar des Hauses. Er ist von Anfang an dabei und kümmert sich um alle technischen Belange. Er leistet uneigennützig Stunden und ist Tag und Nacht zur Stelle, wenn es Probleme gibt, ist immer hilfsbereit und "hält den Laden am Laufen…".


Vorsitzender des Blaue Herzen Vereins, Detlef Ballendat, überreicht Edwin Weidenbach die
Urkunde. Bild oben Karin Limp mit Urkunde.

Vereinsvorsitzender, Detlef Ballendat überreicht
ELCH-Leiter, Jörg Thiemann die Urkunde
Zur Geburtstagsfeier des ELCH gab es noch eine
zünftige Piratenparty für die Havelberger Kinder.

nach oben   



485  
Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit am 31.08.2012 in Thale
Die Kultur liegt dem Bürgermeister der Stadt Thale, Thomas Balcerowski, ganz besonders am Herzen. Drum war es ihm ein besonderes Bedürfnis Kerstin Schlicht, langjährige Kulturverantwortliche in Thale mit herzlichen Worten des Dankes zu verabschieden.
Kerstin Schlicht

Sie sorgte über 20 Jahre in ihrer Funktion als Mitarbeiterin für Kultur im Amt für Bürgerdienste Thale für unzählige Kulturhöhepunkte der Stadt Thale. Mit Herz und Seele erfüllte sie ihre Arbeit.
Bei Veranstaltungen, wie dem "Harzer Kultursommer" achtete sie immer darauf, dass sehr viel für Kinder geboten wurde, denn sie sind die Kulturschaffenden der Zukunft. So kam auch unser Blaues Herz nach Thale.
    
Ausgelassene Stimmung herrschte bei der Verabschiedungsfeier von Kerstin Schlicht, die ihre Nachfolgerin, Nadine Hennig organisiert hat. Bürgermeister - Thomas Balcerowski, Amtsleiter - Frank Hirschelmann und viele Freunde waren gekommen. Als süße Überraschung gab es zum Blauen Herz für Kinderfreundlichkeit noch eine Torte vom Back-Shop Beims aus Barleben, die allen schmeckte.

nach oben   



484  
Verleihung - Ein Blaues Herz für Kinderfreundlichkeit am 26.08.2012 in Haldensleben
Erstmalig wurde über eine Verleihung des Blauen Herzens abgestimmt. Die Agentur B aus Glindenberg organisierte die Abstimmung gemeinsam mit dem Stadtrat der Stadt Haldensleben.Zum Altstadtfest war es dann soweit, die Steppkes der Stadt, der KITAs und Schulhorte hatten gewählt. Schmunzelnd erklärte der stellv. Bürgermeister, Henning Konrad Otto, der auch die Auszeichnung vornahm "Mit über 60 % Wahlbeteiligung höher als bei Kommunalwahlen, was beim Thema Kinderfreundlichkeit auch gut und bemerkenswert ist."
Beate Krambeer ist die "kinderfreundlichste Person" Haldenslebens 2012.
Beate Krambeer

Sie ist die liebevolle "Blitzfee" des Hortes der "Otto Boye" Grundschule. Ob bei der Essensausgabe oder anderen Tätigkeiten. Sie hat immer ein Lächeln für die Kinder und kümmert sich liebevoll um sie, auch wenn sie mal Sorgen haben. Keine Mühe ist ihr zu viel.
   

nach oben   



483  
Verleihung des Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit am 10.08.2012 in Berlin
Die Nacht der Kinderschutzengel - die Sommernachtstraum-Gala 2012 im "Queens 45" in Berlin war etwas ganz Besonderes. Ein Abend für und mit Kindern, die ein schweres Schicksal tragen. Herzkranke und erfolgreich transplantierte Kinder, Kinder mit Krebserkrankungen und von erkrankten Eltern, Kinder mit Mukoviszidose, Kinder aus Heimen und auch Geschwisterkinder von kleinen Patienten aus einem Hospiz waren die Hauptpersonen an diesem Abend. Ein unvergesslicher Abend, der den Kindern lange ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird und bei dem viele Prominente Kinderschutzengel halfen. Es war auch ein würdiger Anlass, um Danke zu sagen.
Jacqueline Boy

Sie ist zweifache Mutter und Gründerin des Vereins "Kinderschutzengel e.V." in Berlin. Im Dezember 2004 packte sie mit ihrer Familie 509 Pakete für Kinder in Beslan, die eine grausame Geiselnahme überlebt hatten. Von da an ließ sie das "Helfen" und was Bewegen nicht mehr los.
Inzwischen hat sie mit ihrem Verein 100erten kranken Kindern geholfen. Sie ermöglichte durch zahlreiche Initiativen Operationen und Therapien für schwer erkrankte Kinder. Sie hilft Angehörigen und Familien, deren Kinder erkrankt sind.
Schwer kranke Kinder aus der ganzen Welt erhielten von Ihr die Möglichkeit in Deutschland behandelt und gesund zu werden.
Sie hat viele Kinderschicksale begleitet. Sie ist glücklich, wenn Kinder wieder lachen und Sie ist sehr traurig, wenn es ein Kind nicht schafft, gesund zu werden.
Aber allen gibt sie die Kraft, die Schutzengel haben, ihre Kreativität und Phantasie zu beflügeln, damit sie Kraft, Zuversicht und Lebensmut haben, um gesund zu werden und das Leben zu meistern.

Ein zauberhaftes Lächeln für
Kinderfreundlichkeit und Zuversicht.
Dieses Lächeln hat Jacqueline sehr vielen
Kindern ins Gesicht gezaubert.
   
Schauspieler Kai Lentrodt und Jan Sosniok zeigen
die Urkunde von Jacqueline Boy mit Stolz.
     
Moderatorin Vera Int-Veen und Schauspielerin Tina
Ruland überreichten die Urkunde an Jacqueline.

nach oben   



482  
Verleihung - Blaues Herz für Kinderfreundlichkeit am 23.06.2012 in Westeregeln
20 Jahre "Pächtergemeinschaft Börde GbR" in Westeregeln war Anlass für eine große Geburtstagsfeier mit Kindern und Familien aus dem Ort und der Umgebung. Viele Gäste und Gratulanten kamen und auch wir, um im Namen der KITA "Sonnenschein" Danke zu sagen.
Pächtergemeinschaft Börde GbR

Im Juni 1992 gegründet, bewirtschaften sie nicht nur 1500 ha Ackerfläche und erzeugen Nahrungsmittel, nein sie unterstützen von Anfang an die Kindereinrichtung in ihrem Ort. Sei es durch Geldzuwendungen oder den Einsatz von Fahrzeugen und Technik bei Arbeiten in der KITA. Sie organisieren Fahrten in die Feldflur mit den Schulanfängern, wo es in der Natur immer Besonderes zu erleben gibt. Die Mitarbeiter beeindrucken die Kinder nicht nur mit der großen Technik, sondern auch mit ihrer Kinderfreundlichkeit.
nach oben   



480 481  
Verleihung - 2 Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit am 16.06.2012 in Glindenberg
800 Jahre Glindenberg und 125 Jahre Feuerwehr sind Grund genug, um zu feiern.
Mit einer Löschbiberolympiade waren auch die Kleinsten Feuerwehrleute dabei und zeigten, was sie schon alles können. Beim Wettstreit waren 10 Kinderfeuerwehren am Start, wobei promt die Glindenberger gewannen. Bei der Siegerehrung flossen dann auch Freudentränen bei den Betreuerinnen Janine Köppe und Beatrice Knackmuß. Dies nicht nur, weil ihre Kinder gewonnen haben, sondern weil sich der Ort auf besondere Art bei Ihnen bedankte.
Beatrice Knackmuß

Als Leiterin der Kinderfeuerwehr in Glindenberg engagiert sie sich in ihrer Freizeit für alle Belange der kleinen Nachwuchsbrandschützer und führt sie auf spielerische Art an das Feuerwehrleben heran. Unter ihrer Leitung ist die Mitgliederzahl der Kinderfeuerwehr rapide gestiegen. Sie hat immer ein offenes Ohr für ihre Schützlinge und hilft auch bei anderen Problemen.
Janine Köppe

Als langjährige Betreuerin der Kinderfeuerwehr in Glindenberg steht sie den kleinen Feuerwehrkindern mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsam mit Frau Knackmuß gestaltet sie Lesenächte, besuchen Kultureinrichtungen und nehmen an Feuerwehrwettkämpfen teil. Sie erklären den Kindern z.B., wie sie im Notfall mit den fünf W - Fragen die Rettungsstelle informieren, um Hilfe zu holen.
nach oben   



479  
Verleihung - Blaues Herz für Kinderfreundlichkeit am 22.05.2012 in Haldensleben
Mit einem großen Fest weihte der Kinderschutzbund den Kinderspielplatz auf dem Hof der Geschäftsstelle in Haldensleben ein. Jetzt befinden sich dort, wo vorher kein Rollstuhl und kein Kinderwagen mehr fahren konnte, neue Wege und viele neue Spielgeräte. Von den kleinen Gästen des Hoffestes wurden die Spielschaukel für Babys und das Karussell, aus dem Kleinkinder nicht rausfallen können mit Begeisterung in Beschlag genommen.
Marlies Schünemann

Als Vorstandsvorsitzende des Kinderschutzbundes im Landkreis Börde kümmert sie sich über alle Maßen um Sorgen und Probleme der Kleinsten unserer Gesellschaft. Holger Stahlknecht, Innenminister des Landes Sachsen Anhalt und Ehrenvorsitzender des Kinderschutzbund -Kreisverbandes formuliert charmant, "wenn sie etwas möchte, dann tritt sie den Leuten auch mal auf die Füße, aber es kommt immer liebevoll rüber". Mit Ausdauer, Durchsetzungsvermögen und Tatkraft leistet sie tagtäglich Hervorragendes für Kinder in Not. Wenn sie für Kinder etwas durchboxen will, dann braucht sie keine Boxhandschuhe dazu, sondern benutzt ihren Menschenverstand und ihren Glauben an das Gute im Menschen.

Im Beisein vieler Kinder und Vertreter der Stadt überreicht Karl-Heinz Daehre, Vorsitzender des Kreistags im Landkreis Börde und ehemaliger Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt das Blaue Herz für Kinderfreundlichkeit an Marlies Schünemann.
"Was hier passiert, ist keine Selbstverständlichkeit. Es ist ein selbstloser Einsatz und dafür möchte ich mich bedanken", betonte er bei der Ehrung.
nach oben   



478  
Verleihung - Eines Blauen Herzens für Kinderfreundlichkeit am 20.05.2012 in Jerichow
Die Firma Lücke Bau aus Tangermünde organisiert seit Jahren ein großes Bahnhofskinderfest in Jerichow. Es hilft auch den Alten Bahnhof zu erhalten. Mit dem Erlös unterstützt die Firma Kindereinrichtungen des Ortes.
       
nach oben   



475 476 477  
Verleihung - 3 Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit am 19.05.2012 in Havelberg
Ausgesprochen gute Stimmung herrschte am Domizil des Wassersportvereins beim gemeinsamen Tag der Offenen Tür des Wassersportvereins Havelberg, dem "Verein Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit e.V." und demCampingplatz auf der Spülinsel.
Der Mix von Kinderbelustigungen, sportlichen Einlagen, Schlager- und Oldieeinlagen und Unterhaltung lockte 100erte Gäste bei schönstem Wetter zum Bootshaus.
Uwe Pfeiffer

Er ist beruflich als IT Systemelektroniker tätig und was liegt da näher als, dass er die Internetseite des Wassersportvereins betreut. Seine 14 jährige Tochter, Anja ist seit 5 Jahren aktive Kanusportlerin.
Bei Wettkämpfen und Trainingslagern fahren er und seine Frau Claudia immer mit und helfen, wo sie können.
Beim letzten Trainingslager fungierte Uwe als Küchenchef und versorgte alle mit Essen.
 
Siegfried Timinger

Er ist lizensierter Übungsleiter im Kanusport und langjähriger Trainer im Kinder- und Jugendbereich. Vielen jungen Talenten im Kanurennsport hat er zum Erfolg verholfen. Bei vielen überregionalen Meisterschaften belegen seine "Schützlinge" vordere Plätze. Er schafft es immer wieder die Kinder für das harte Training zu moti-vieren. Er repariert auch die Boote und hilft bei Instandhaltungsarbeiten am Bootshaus.
Käthe Totzke

Sie wird liebevoll die "Mutter" des Kanusports in Havelberg genannt. Seit über 50 Jahren treibt sie Kanusport. 1966 gewann sie als Nationalmannschaftsmitglied der DDR den 3. Platz bei der Weltmeister-schaft im Kanurennsport. Noch heute leitet sie die Frauensportgruppe und schreibt die Chronik des Kanusports in Havelberg. Viele erfolgreiche Kanusportler haben bei ihr das Paddeln gelernt. Sie ist eine liebenswerte, freundliche und immer hilfsbereite Frau.
 
nach oben   



473 474  
Verleihung - 2 Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit am 13.05.2012 in Haldensleben
Viele Familien kamen zum 20. Kinderfest zum Kindertag in der Innenstadt Haldensleben. Die Stadt war fest in Kinderhand. Überall tummelten sich Mädchen und Jungen. Das Kinderfest wird von hunderten Beteiligten, Vereine und Institutionen vorbereitet und durchgeführt. Die kleinen Gäste konnten basteln, klettern, zaubern, reiten und vieles mehr.

 
Heike Heusmann & Sara Wellmann

Heike Heusmann ist seit 1995 Trainerin für die Kinder im Turnen und betreut immer Montags die Vorschulkinder beim Turnsport. Sara Wellmann hat 2008 als Trainerin begonnen und turnt mit den Kindern, die schon zur Schule gehen. Beide vermitteln liebevoll den Spaß am Turnen und üben mit den Kindern oft richtige Turnkunststücke. Für ihr Engagement möchte sich mit dem Blauen Herz auch die Stadtverwaltung Haldensleben bei den Beiden bedanken.
Heike und Sara freuen sich über diese Ehrung und reichen sie an ihr Team weiter.
nach oben